BWLV Jugend Fly-In – Rückflug vom Wächtersberg

Nachdem gestern bei der Anreise ein ziemlicher Kampf war, freute ich mich auf einen entspannten, eventuell noch verlängerten Rückflug.

Dann gestern Abend der Schock. Der Jura wurde richtig mies gemeldet, mit frühen Schauern und im westlichen Teil 0km PFD. Verdammt! Nun gut, am Morgen halt nochmals gucken.

Am Morgen dann beim Frühstück mal die gängigen Wettermodelle rausgezogen – leider hat sich das Bild (ausser auf der schwäbischen Alb) kein bisschen verbessert. Auch die gerechneten Soundings gaben genau dasselbe her. Dann habe ich den Plan geschmiedet, in Deutschland bisschen zu fliegen, dann über den Hotzenwald Richtung Schweiz, soviel Höhe machen wie die Lufträume zulassen und möglichst weit gleiten, damit eventuell geschleppt werden kann oder zumindest die Rückholtour nicht so lange wird.

Mit Till bin ich dann im Teamflug losgeflogen. Die Basis war halt abartig tief („Hobbits-Wetter“), aber wenigstens gings einigermassen. In der Gegend von Winzeln wirde es dann immer mieser. Ein riesiger Cirren-Schirm kam rein und hat die erst erwachte Thermik gleich wieder gebremst. Till hat dann gleich umgedreht und mein Plan wurde dann auch irgendwie zu „ab Richtung Schweiz und soweit kommen wie es geht“. Nach einer längeren Gleitstrecke habe ich dann endlich über dem Schwarzwald einen guten Schlauch mit 2m/s gefunden. der mich auf eine sinnvolle Arbeitshöhe von 2100m gebracht hat. Damit bin ich dann guten Mutes weiter Richtung Schluchsee und Hotzenwald geflogen. Die Abschirmung durch die hohe Bewölkung hat sich ein bisschen gelichtet und die Thermik hat sich etwas erholt. Gegen den Hotzenwald fiel zwar die Basis wieder ab, aber ich musste da sowieso unter den Lufträumen durch. Dann plötzlich keine konvektive Bewölkung mehr Richtung Schweiz und es wurde zu einem endlosen Gleitflug. Im Tafeljura bin ich dann nach mehreren Suchkreisen auf 896m eingefahren und hab da erstmal in nem -0.1m/s Schlauch mein Eigensinken optimiert. Mit ein bisschen Geduld und Optimierung wurden dann daraus 0.2m/s und ich konnte 100m Arbeitshöhe dazugewinnen. Damit hat es mir dann erstmal wieder gut über die Hügel Richtug Flugplatz Olten gereicht, ohne die Füsse einziehen zu müssen. Dann in der ersten Krete habe ich endlich wieder 1m/s gekriegt, der mich dann mit viel Geduld und gutem Zureden und Beschwören wieder bis auf 1700m gebracht hat – da war dann die Basis und der Luftraum.

So 10km lang gings dann ganz okay und dann wurde es wieder richtig kompliziert. Der Wind hat auf gut 20km/h aufgefrischt, was schwache Thermik unausfliegbar macht. Endlos lange habe ich den rettenden Schlauch gesucht, bis ich mit Landefeld im Visier auf 1050m war – tief im Jura hinter der dritten/vierten Krete an der französischen Grenze. Aus den -100m auf dem Rechner, die ich hatte, wurden wieder -400 plus waren mindestens drei Kreten im Weg. Dann nach vielen erfolglosen Versuchen kam dann wieder 0.8m/s – leider nur bis auf 1300m. Guten Mutes bin ich die nächste Wolke angeflogen, nix, gleich wieder tief und gegen den Wind zurück Richtung Landefeld. Diesmal gings dann auf 970m runter.

Dann hab ich endlich den Joker gezogen. Ich bin direkt durch einen frisch entstehenden Schlauch geflogen, noch ohne visuelle Markierung mit einer Wolke, nur dem Gelände gefolgt. Endlich mal wieder über 1m/s Steigen und vorallem ging es wieder hoch. Bei -30m Endanflughöhe war der Schlauch dann ausgebrannt und hat mich noch schnell auf -100m runtergeworfen. Nun hatte ich die Schnauze voll und bin los, endlich mal Richtung vordere Kreten. Dann, als ich schon wieder auf irgendwie 1300m gefühlt 200m über dem Gelände war, kam der Final Glide-Schlauch. Und wie, bis zu 2m/s haben mich dann auf +250m mit McReady 0 gebracht, was dann auch dicke gereicht hat. Zu der Zeit war dann schon wieder alles zu von Westen her, Einstrahlung Fehlanzeige.

Das war jetzt wieder richtig spannend, lehrreich und echt anstrengend. Aber geschafft 😀
Zwei mal Zielflug in Gebiete, die gemäss Prognose kein ausfliegbares Wetter bringen sollten. Woohoo!

https://www.onlinecontest.org/olc-3.0/gliding/flightinfo.html?dsId=6490969